Österreichische Akademie für Psychologen | ÖAP

So helfen PsychologInnen bei rheumatischen Erkrankungen

11.07.2018 | Öffentlichkeitsarbeit

Fast zwei Millionen ÖsterreichInnen klagen über rheumatische Beschwerden. Allein im Jahr 2014 wurden acht Millionen Krankenstandstage aufgrund von rheumatischen Erkrankungen verzeichnet. Um Betroffenen wichtige Hilfestellungen und bestmögliche Lebensqualität zu bieten, hat der BÖP die Arbeitsgruppe Psychorheumatologie“ und das „Rheumaprojekt 2018“ ins Leben gerufen.

Hauptziel der Gründerinnen Mag.a Doris Wolf (Leiterin und Mitglied des Leitungsteams der BÖP-Fachsektionen Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie), Mag.a Andrea Engleder (stellv. Leiterin, BÖP-Vorstandsmitglied, Mitglied des Leitungsteams der FS Klinische Psychologie) und Mag.a Vera Klein (Mitglied im Leitungsteam der FS Klinische Psychologie) ist es, PsychologInnen, ÄrztInnen, PatientInnen, pflegenden Angehörigen, SozialarbeiterInnen, StakeholderInnen und Selbsthilfegruppen eine Plattform zur Thematik zu bieten. In einem ersten Schritt soll dafür eine österreichweite Liste mit Klinischen PsychologInnen erstellt werden, die auf Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises spezialisiert sind. Diese Liste werden wir auf der BÖP-Homepage veröffentlichen.

Neben der Arbeitsgruppe startete Anfang Juli auch das „Rheumaprojekt 2018“. Derzeit können Betroffene hiermit österreichweit vier kostenlose Behandlungs-Einheiten bei, eigens auf rheumatische Erkrankungen spezialisierten, Klinischen PsychologInnen in Anspruch nehmen. PatientInnen, die an Rheumatoider Arthritis, Morbus Bechterew bzw. an Psoriasisarthritis leiden, bekommen von ihren RheumatologInnen, InternistInnen bzw. DermatologInnen (bei Psoriasisarthritis) die Gutscheine für diese kostenlose Behandlung bzw. können aktiv danach fragen. Selbstverständlich findet eine begleitende, anonyme Evaluierung statt.

Die neue „AG Psychorheumatologie“ und das „Rheumaprojekt 2018“ können Sie unter der Mail-Adresse rheuma@boep.or.at erreichen.

Die ÖAP ihrerseits bietet am Freitag, den 5. Oktober, und Samstag, den 6. Oktober, unter der Leitung von Mag.a Doris Wolf ein Seminar zum Thema „Lebensstilmodifikation bei chronischer Erkrankung: Erkrankungen des rheumatoiden Formenkreises“ an. Anmeldungen sind aktuell noch hier möglich.