Österreichische Akademie für Psychologen | ÖAP

Die Psychologie von Nachhaltigkeit und Umweltschutz

 05.11.2020 von 18:00 bis 19:30 Uhr | Zoom

Details

Am 5.11.2020 findet die Fortbildungsveranstaltung " Die Psychologie von Nachhaltigkeit und Umweltschutz" statt.

Die Klimakrise stellt eine der größten Herausforderungen unserer heutigen Zeit dar. Obwohl bereits 1972 mit dem Bericht des Club of Rome auf "Die Grenzen des Wachstums" hingewiesen wurde, bedurfte es noch weiterer Jahrzehnte und schließlich der Fridays for Future Bewegung mit Greta Thunberg, damit das Problem der globalen Erwärmung und Ressourcenerschöpfung der Erde einer breiten Öffentlichkeit und auch der Politik bewusster wurde. Auch wenn bereits zuvor verschiedene Initiativen einen "grünen Weg" vorgezeigt haben, wurde erst durch die Ereignisse der Umwelt-Protestbewegungen in Kombination mit dem subjektiv spürbaren Klimawandel (Hitzesommer, Trockenperioden, Überschwemmungen, etc.), die auch in Österreich und Europa nicht mehr zu ignorieren sind, eine zunehmende Ersthaftigkeit der Lage erkannt. Doch selbst die zunehmende bzw. phasenweise Betroffenheit führt kaum zu einem Umdenken bzw. veränderten Verhalten.

Damit kommen wir zur Psychologie von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auch wenn technologische und digitale Lösungen zur Klimakrise gefordert werden, so liegt die Lösung mehr in der Psyche des Menschen. Die Technik kann nur Beiwerk sein um gravierendere Folgen abpuffern, der zentrale Ansatzpunkt liegt in einem neuen Denken und Handeln zu unserem Lebensstil, unserer Gesellschaft und Wirtschaft. Insofern stehen wir vor einer umfassenden Transformation, wenn es gelingen soll, eine lebenswerte Erde und damit verbunden eine harmonische Gesellschaft zu bewahren. In diesem Vortrag wird auf die psychologischen Faktoren der Klimakrise und des Umweltschutzes eingegangen. Es werden Beiträge der Psychologie zur Förderung eines nachhaltigen Lebensstils präsentiert und Chancen einer Transformation diskutiert. Best Practice Beispiele runden den Vortrag ab.

Inhalt:

  • Die Klimakrise ist auch eine psychologische Krise
  • Der Beitrag und Potentiale der Psychologie, um Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu fördern
  • Psychologische Faktoren, die einen nachhaltigen Lebensstil stärken
  • Vom Wissen zum Handeln: Strategien für eine Veränderung
  • Die Chancen der Transformation für jeden einzelnen und für die Gesellschaft
  • Best Practice Beispiele
  • Diskussion

Referent: Dr. Norman Schmid, Klinischer- und Gesundheitspsychologe; Leiter des Fachbereiches Psychologie bei Dr. Schmid & Dr. Schmid, St. Pölten; Leiter der Arbeitsgruppe "Zukunftspsychologie" des BÖP

Um Anmeldung wird bis spätestens 04.11.2020 gebeten.

Laut Begutachtung durch den BÖP wird die Veranstaltung im Ausmaß von 2 Einheiten als Fortbildung laut Psychologengesetz 2013, BGBl. I 182/2013 anerkannt.

Referent/in

Dr. Norman Schmid, Klinischer- und Gesundheitspsychologe, Leiter der AG "Zukunftspsychologie" des BÖP

Notwendige Mitgliedschaft

  • Landesgruppe Tirol