Einstufung von PsychologInnen im KV für Kur- und Rehabilitationseinrichtungen

Der BÖP fordert die Aufhebung der Schlechterstellung von PsychologInnen durch deren Aufnahme in den Kollektivvertrag für Arbeiter und Angestellte in Kuranstalten und Rehabilitationseinrichtungen.

Mit 01.12.2013 ist ein Kollektivvertrag für private Kur- und Rehabilitationsbetriebe in Kraft getreten, der die Berufsgruppe der in der Rehabilitation tätigen Klinischen PsychologInnen massiv zurückstuft.

RehabilitationspsychologInnen sind Klinische PsychologInnen, die nach ihrem 5- jährigen Psychologiestudium ein theoretisches Curriculum für Klinische Psychologie inklusive praktischer Fachausbildung durchlaufen haben. Mit dem neuen Psychologengesetz 2013, das am 01.07.2014 in Kraft tritt, wird die Dauer der postgraduellen Ausbildung auf 2500 Stunden ausgeweitet.

Mit Inkrafttreten des Kollektivvertrages wurde die akademisch und postgraduell qualifizierte Berufsgruppe der Klinischen PsychologInnen gemeinsam mit nicht akademischen Professionen, wie MitarbeiterInnen des medizinisch-technischen Dienstes oder SozialarbeiterInnen, der Verwendungsgruppe V im Kollektivvertrag für Arbeiter und Angestellte in Kuranstalten und Rehabilitationseinrichtungen zugeordnet. Das Einstiegsgehalt beträgt gemäß „Lohn- und Gehaltstabelle für Kur-, Rehabilitations- und Mischbetriebe 2013/14“ € 2.030,35, das maximale Gehalt nach 36 Dienstjahren oder mehr beträgt € 2.779,39. Im häufig für Klinische PsychologInnen herangezogenen BAGS Kollektivvertrag wird dieselbe Berufsgruppe der Verwendungsgruppe 9 mit einem Einstiegsgehalt von € 2.594 zugeordnet, das maximale Gehalt in der letzten Gehaltsstufe beträgt € 4.071,90.

Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen ist bestürzt über die Abwertung der Rehabilitationspsychologie und ihrer ausführenden Berufsgruppe und bemüht sich intensiv um die Aufhebung der Schlechterstellung von PsychologInnen im Rehabilitationsbereich.

Ein Protestbrief des BÖP zur Einstufung von PsychologInnen im Kollektivvertrag für private Kur- und Rehabilitationsbetriebe ist  an folgende Personen ergangen.

  • WKO Präsident Dr. Christoph Leitl
  • WKO Fachverbandsobmann Mag. Julian Hadschieff
  • AK Präsident Rudolf Kaske
  • GPA djp Vorsitzenden Wolfgang Katzian
  • GPA djp stellv. Bundesgeschäftsführer Karl Proyer
  • VIDA Vorsitzenden Gottfried Winkler
  • VIDA stellv. Vorsitzenden Willibald Steinkellner

Schreiben der Präsidentin

Stand: 1.12.2013