Österreichische Akademie für Psychologen | ÖAP

Aufgaben und Ziele

Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen ist eine stetig wachsende, aktive und sichtbare Berufsvertretung für PsychologInnen. Mit über 5.400 Mitgliedern ist er ein wichtiger und gefragter Gesprächspartner im Gesundheits- und Sozialbereich. Über 100 FunktionärInnen engagieren sich ehrenamtlich für den BÖP.

Aufgaben

  • Beratung und Unterstützung in berufsrechtlichen und berufspolitischen Angelegenheiten
  • Schutz des Ansehens des Psychologenberufs durch Kontrolle der Einhaltung der Berufsverpflichtungen
  • Vertretung der berufsständischen Interessen durch vier Sitze im Psychologenbeirat im Bundesministerium für Gesundheit
  • Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen über Fachsektionen und Landesgruppen
  • Information über Angebot und Nachfrage an psychologischen Arbeitsstellen
  • Berufsbezogene Ausbildung in mehrjährigen Ausbildungslehrgängen über die Österreichische Akademie für Psychologie (ÖAP)
  • Regelmäßige Weiterbildungsveranstaltungen in Seminaren, Trainings und Workshops im Sinne des Psychologengesetzes
  • Fachtagungen und Symposien zu Fragen der Berufspraxis

Ziele

  • Erweiterung der bestehenden Einrichtungen für klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung
  • Aufnahme der klinisch-psychologischen Behandlung ins Allgemeine Sozialversicherungsgesetz (ASVG)
  • Bezahlung von klinisch-psychologischer Behandlung durch die Krankenkassen
  • Erweiterung des Psychologengesetzes auf alle Berufsfelder der Psychologie
  • Verstärkter Einsatz von PsychologInnen in allen Planungsgremien für die psychosoziale Versorgung, den Umweltschutz und den Städtebau
  • Schaffung von psychologischen Diensten in allen Krankenhäusern und Ambulanzen
  • Transparenz psychologischer Unterstützungsmöglichkeiten durch Errichtung zentraler Auskunftsstellen und breit angelegte Information der Öffentlichkeit
  • Umfassende Berücksichtigung psychologischer Erkenntnisse bei Maßnahmen zur Unfallverhütung und zur Humanisierung der Arbeitswelt
  • Quantitative und qualitative Verbesserung der Studiensituation für angehende PsychologInnen