Österreichische Akademie für Psychologen | ÖAP

Arbeits- und Organisationspsychologie

Die Arbeits- und Organisationspsychologie beschäftigt sich mit der Arbeitstätigkeit an sich, sowie mit dem Erleben und Verhalten des Menschen bei der Arbeit.

Der Arbeitsplatz mit all seinen Merkmalen und Aufgaben, sowie die damit verbundenen technologischen, organisationalen und sozialen Rahmenbedingungen sind Gegenstand der Arbeits- und Organisationspsychologie. Arbeits- und OrganisationspsychologInnen analysieren die Interaktion zwischen Menschen bzw. zwischen Mensch und Maschine, leiten Modelle und Wege zur Optimierung der Prozesse ab und unterstützen bei deren Umsetzung.

Dabei stehen Arbeitsfelder wie die betriebliche Gesundheitsförderung, Organisationsdiagnostik, Arbeitsanalysen, Umgang mit arbeitsbedingten Belastungen und Erkrankungen, psychologische Arbeitsunfallanalysen, Fehlzeitenanalysen, Burnout, Mobbing, Stress, Sucht im betrieblichen Kontext im Vordergrund.

Auch im Zuge des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes ist die Arbeits- und Organisationspsychologie unterstützend wirksam. Nach §4 Abs. 6 können insbesondere Arbeits- und OrganisationspsychologInnen mit der Gefahrenermittlung am Arbeitsplatz beauftragt werden. Durch die erfolgreiche Kooperation mit anderen arbeitswissenschaftlichen Berufsgruppen wie Ergonomen, ArbeitsmedizinerInnen und Sicherheitsfachkräften stellt die Arbeits- und Organisationspsychologie hier eine wertvolle Ergänzung dar. Nähere Informationen unter: Arbeitsplatzevaluierung psychischer Belastungen

Die Qualifikation von Arbeits- und OrganisationspsychologInnen in und mit Unternehmen wird auch durch das § 14 des PsychologInnengesetzes gestärkt, demnach unterliegen Arbeits-und OrganisationspsychologInnen der Verschwiegenheitspflicht, was vor allem im Umgang mit MitarbeiterInnen wichtig ist.